1. Triathlon Bundesliga – hep Tema NSU Dritter bei Abschlussrennen in Saarbrücken

1. Triathlon Bundesliga – hep Tema NSU Dritter bei Abschlussrennen in Saarbrücken

Im vierten Rennen der Saison in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga wurde am 28. August 2021 im Frauen- sowie im Männerrennen der Deutsche Mannschaftsmeister gekürt. Wie im Vorjahr war Saarbrücken der Ausrichter der großen Entscheidung, die sich so spannend wie seit langem nicht mehr gestaltete. Das hep Team NSU war mit Simon Henseleit, Timo Hackenjos, Eric Diener und Arnaud des Boscs vertreten. Die Neckarsulmer hatten in Berlin, Potsdam und Nürnberg drei sehr starke Rennen geliefert und standen in der Gesamtwertung bisher auf Platz 6 mit viel Potenzial zur Verbesserung.

Wie auch bei den anderen Wettkämpfen gab es in Saarbrücken besondere Formate. So fand das Schwimmen als Staffelschwimmen mit 4 mal 600 Meter statt. Dies spielte insbesondere den beiden starken Schwimmern Timo Hackenjos und Arnaud des Boscs in die Karten. Die Taktik ging auf und die Neckarsulmer gingen als 2. Team auf die 20 Kilometer lange Radstrecke direkt hinter dem neuen Deutschen Meister, dem Hylo Team Saar. Die Radstrecke hatte es in sich. Neben den technisch anspruchsvollen Spitzkehren kam noch ein nasser Belag hinzu. Dennoch meisterte das hep Team NSU die vier Runden gut. Führungsarbeit auf der Radstrecke übernahmen Eric Diener und Simon Henseleit. Die Neckarsulmer konnten lange Zeit mit dem Ejot Team Buschhütten gleich auf halten. Der letztjährige Deutsche Meister konnte sich aber gegen Ende leicht absetzen und ging mit einem kleinen Vorsprung auf die 5 Kilometer lange Laufstrecke. Auf den abschließenden zwei Runden zeigten Eric, Simon und Arnaud einen souverän starken Lauf und ließen Timo planmäßig abreißen, da nur die besten drei von vier gewertet wurden. Am Ende schafften es das Neckarsulmer Quartett trotz einer 10 Sekunden Zeitstrafe, die es wegen Behinderung des Überholvorgangs des Ejot Team Buschhütten auf der Radstrecke gab, auf den Dritten Platz in der Teamwertung. Simon Henseleit holte sich in der Einzelwertung zudem einen wohlverdienten 2. Platz. Neuer Deutscher Meister wurde das Hylo Team Saar, das damit ein kleines Stück Sportgeschichte schrieb, indem es sich den ersten Titel der Vereinsgeschichte sicherte und den langjährigen Deutschen Meister Ejot Team Buschhütten ablöste. Auch die Neckarsulmer konnten nach vier extrem starken Rennen der Saison einen wohlverdienten Vierten Platz in der Gesamtwertung feiern. „Damit haben wir unsere Erwartungen übertroffen und blicken optimistisch und hochmotiviert in die neue Saison 2022, in der ein Dritter Platz realistisch ist“, sagt Stefan Schäfer, Sportlicher Leiter, hep Team NSU.